NPO-Forum - Tagung vom 15.05.2012 Volksinitiative: Stolpersteine und Erfolgsfaktoren

In den letzten dreissig Jahren sind in der Schweiz 11 von 100 Initiativen vom Volk angenommen worden. Trotz dieser tiefen Quote sind derzeit 45 Volksbegehren im Unterschriftenstadium oder bei Bundesrat und Parlament hängig. Als politisches Instrument ist die Volksinitiative populär wie nie zuvor. Nebst dem Resultat an der Urne sind auch indirekte Wirkungen wie die Steigerung des Bekanntheitsgrades, die öffentliche Diskussion oder ein Gegenvorschlag Triebfedern für die lancierende Organisation.

 

Mit der zweiten Tagung des NPO-Forums erhalten NPO einen kompakten Überblick dazu, wie sie mit dem Instrument Volksinitiative zielgerichtet umgehen können und welche strategischen und organisatorischen Überlegungen in den verschiedenen Phasen anzustellen sind – ganz gleich, ob sie für oder gegen ein Begehren sind. Hier Programm herunterladen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

News

Was bringt NPOs zum «Verhungern»?

Drei Wechselwirkungen führen dazu, dass NPO in ihrem Wirkungspotenzial massgeblich eingeschränkt sind. Der Kreislauf führt regelrecht zum «Verhungern» von NPO.

 

Weiter lesen...

 

H. Schneuwly u. Th. Walther
H. Schneuwly u. Th. Walther

Motion SextANT

Donor Management für kleine und mittlere NPOs

 

Motion Consulting bringt zusammen mit den Basler Softwareentwicklern der ANT-Informatik AG die neue CRM- und Fundraising-Softwarelösung „Motion SextANT“ für kleine und mittlere Hilfswerke in der Schweiz auf den Markt. Damit schliessen wir eine Lücke im Software-Markt für Non-Profit-Organisationen. Weiter lesen...